Lotus-See Drikung Dharma Zentrum
Heilverfahren
Flüchtlingshilfe
Buddhismus
Kontakt/Impressum
Schirmherr
Blog: Regelmäßige Veranstaltungen, Rinpoche-Besuche

Lotus-See
Drikung Dharma Zentrum e.V.
Hamburg

unter der Schirmherrschaft von S.E.Ontul Rinpoche

0172-4 47 58 42
Katharina Benthaus-Menzel, Birgit Wollenschläger, Petra Itzen

Mail an uns


Nein, wir empfehlen kein Nashornpulver.

Und wir finden die Gewinnung von Bärengalle unerträglich.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist leider in Verruf gekommen. Durch manche Pressemeldungen wurde die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht, dass die TCM den Artenschutz gefährdet und quälerische Tierhaltung fördert.
Die Beschaffung verschiedener traditioneller Heilmittel steht im Widerspruch zum Artenschutz.

Es geht auch anders. Die TCM kann sich, ebenso wie die Tibetische Medizin, auf die Anwendung pflanzlicher und mineralischer Mittel beschränken.

Als Buddhisten sind wir darum bemüht, alle Lebewesen zu schützen, und versprechen uns Heilung von Pflanzen und Mineralien, aber nicht von Tierteilen, die durch Töten gewonnen werden müssen.

Heilung kann nur dann wirklich geschehen, wenn sie nicht auf Kosten anderer Wesen geht, mit ihrem Leiden erkauft wird.